Mexiko trifft auf Advent

Mit dem Kinderwallholz, das andere war nicht auffindbar und ja Wallholz schreibt sich laut Duden tatsächlich mit zwei LL, die Schweizer ticken doch anders,  haben wir die Mais-Tortillas ausgerollt und anschließend in Öl ausgebacken und herzhaft gefüllt. Ab in den Ofen und parallel an die Nachspeise. Jetzt wurde es dann doch noch adventlich: Ein Weihnachtstiramisu im 1-2-3 Schichtverfahren. 

Da blieb mehr Zeit für den Tages- oder doch gleich den Jahresrückblick.

 

Der Süden lässt grüßen

Erneut ein italienischer Abend im Hinterhaus. Geprägt von wenigen Zutaten, die frisch verarbeitetet wurden.

Vorspeise Salat aus Ochsherztomaten (siehe Struktur), Büffelmozzarella (zerfällt leicht), frischem Basilikum und gutem Olivenöl (aus Sizilien, Weinladen in der Wiehre).

Antipasti: Ziegenfrischkäse auf Aubergine (beim anbraten nicht am Olivenöl sparen) und frischem Baguette.

Pasta: Spaghetti mit zweierlei selbstgemachtem Pesto.
grün: viel frischer Basilikum, Pinienkerne, Meersal, Parmesan

Dolce: crema fritta an Sauerkirsch-Rotweinsauce
Das Rezept würde den Rahmen hier sprengen, aber es lohnt sich. Bei Interesse einfach kommentieren, ich schicke es zu.

 

Secondo – Italienischer Abend

Winterspinat und Steinpilzrisotto

Auch beim zweiten itialiensche Abend gab es Zutaten aus Sizilien. Wobei die frischen Zutaten vom Freiburger Münstermarkt stammten – insbesondere der Spinat und die Steinpilze für das Risotto. Der Salat hat vor allem durch sein Dressing mit Weißweinessig überzeugt. Und die Cantuccini hätte jeden Bistro-Test bestanden.

Bunter Abend zu Fasching

So eine Närrische Zeit „Narri narro“ da muss doch auch ein buntes Essen her. Ein Essen das die ganzen Nebenwirkungen der Fasnet aufräumt. Also Los!

Unser Fasnetmenü:

Vorab gab es Phantasie-Eier. Also bunt gefüllte Eier. Wir hatten fünf verschiedene Füllungen und zahlreiche Dekoleckereien. Dazu gab es als Getränk Wodka nach russischem Maß.

Dann so richtig dicke Hamburger. Die Brötchen haben wir selbst hergestellt was nur zu empfehlen ist!

Zu guter letzt, so typisch für die Fasnet gab es Krapfen.

Weitere Getränke waren: Zum Kochen wie immer Bier, jedoch auch der ein oder andere Campari-Orange. Zum Hauptgang dann viel Wasser. Und einen Schlehengeist zum Schluss.

Wir hatten jedenfalls super viel Spaß beim Essen und wie immer beim Kochen!

Heidschnucke im Topf

 

Themenabend Vietnam

Der Abend in Kürze

Als Vorspeise gab es Vietnamesische Glücksrollen mit einem scharfen Erdnussdip. Zum Hauptgang gab es dieses mal einen Suppe. Zitat der Jungs „wird man da überhaupt satt?“ „zum Glück hab ich schon ne Kleinigkeit gegessen!“. Doch die Vietnamesische Reisnudelsuppe füllte dann doch überraschend die Mägen. Um dem Nachtisch wieder etwas Platz zu verschaffen, gab es erst mal eine kleine Entspannung mit Musik und etwas Klarem. Der Obstteller mit dreierlei Sorbet rundete den Abend hervorragend ab. Im Anschluss noch ne kleine Partie Schach und der Abend war vorbei.

Kochen auf dem offenen Feuer

Was Jamie und Co. in Spezial Kochbücher vermarkten ist bei uns schon längst Standard – Kochen auf dem offen Feuer. So gab es dieses Mal neben dem üblichen feinen Fleisch und Fisch, aus dem Gusseisernen Topf Tagliatelle (Olivenöl, Kirschtomaten und Ziegenfetakäse), sowie ein sehr feines italienisches Brot mit getrockneten Tomaten und Oliven.

Orange Zitrone und Co

Den Winter satt haben! Unter diesem Motto kamen wir zusammen und bereiteten folgende hervorragend miteinander harmonierende Gänge zu.

Astra-ines Hähnchen (Beer Can Chicken – Huhn sitzt auf der Bierdose)

Heute mal was Schnelles!

Geplant war für den heutigen Termin, unseren Blog auf den neuesten Stand zu bringen und weniger Zeit mit dem Kochen zu verbringen.  Unser Plan ging auf wie ihr seht. Die Zubereitung unseres Menus dauerte nicht lange.

  • Zur Vorspeise gab es Bier
  • zum Hauptgang Hähnchen auf der Bierdose und
  • zum Nachtisch einen Apfelkuchen.