Lauchquiche

 

Zutaten

Für den Teig:

  • 150g Mehl
  • 100g Butter
  • 1/2 TL Salz
  • etwas Rosmarin

Für den Belag:

  • 3 Stangen Lauch
  • 2 Eier
  • 200g Schmand
  • 1 Chilischote
  • 150g Ziegengouda
  • 30g Walnusskerne

Zubereitung

Für den Teig das Mehl, Salz, Butter und gehacktem Rosmarin mischen und solange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Anschließend ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen (ggf. in Frischhaltefolie einwickeln)

Für den Belag den Lauch putzen, in feine Ringe schneiden und anschließend gründlich waschen. Mit etwas Olivenöl in der Pfanne ca. 5 Minuten anbraten und anschließend beseitestellen. Mit Schmand und den Eiern glattrühren und mit Salz, Pfeffer und der entkernten und fein gehackten Chilischote würzen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Den Teig ausrollen und in eine 26cm Springform auslegen. Den Teig am Rand etwas hochziehen. Anschließend den Belag darübergeben und gleichmäßig verteilen. Abschließend die gehackten Walnüsse  und den geriebenen Ziegengouda darüberstreuen. Bei 180°C ca. 45 Minuten backen.

 

Der Süden lässt grüßen

Erneut ein italienischer Abend im Hinterhaus. Geprägt von wenigen Zutaten, die frisch verarbeitetet wurden.

Vorspeise Salat aus Ochsherztomaten (siehe Struktur), Büffelmozzarella (zerfällt leicht), frischem Basilikum und gutem Olivenöl (aus Sizilien, Weinladen in der Wiehre).

Antipasti: Ziegenfrischkäse auf Aubergine (beim anbraten nicht am Olivenöl sparen) und frischem Baguette.

Pasta: Spaghetti mit zweierlei selbstgemachtem Pesto.
grün: viel frischer Basilikum, Pinienkerne, Meersal, Parmesan

Dolce: crema fritta an Sauerkirsch-Rotweinsauce
Das Rezept würde den Rahmen hier sprengen, aber es lohnt sich. Bei Interesse einfach kommentieren, ich schicke es zu.

 

Spinat-Salat

DSC_8233

Zutaten

  • 200 Spinat
  • 50 g Pinienkerne
  • 50 g getrocknete Tomaten (ohne Öl)

Dressing

  • 1 Schalotte
  • 1 Handvoll Petersilie
  • 3 EL Weißweinessig
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Spinat waschen, harte Stile entfernen und in feine Streifen schneiden.
Pinienkerne anrösten.
Getroknete Tomaten kurz waschen und ebenfalls in Streifen schneiden.
Knoblauch schälen und pressen, Schalotten und Petersilie sehr fein hacken.
Das Olivenöl langsam in die übrigen Zutaten des Dressings einrühren.

Den Salat schon 30 Minuten vor dem Essen anrichten, damit das Dressing gut einzieht und der Spinat weicher wird.

Peperonata mit gratiniertem Ziegenkäse

Peperonata mit Ziegenkäse

Inspiriert von Tim Mälzer gab es eine wirklich leckere Vorspeise. Einerseits fruchtig, süß-sauer die Peperonata und andererseits würzig und cremig durch den Ziegenkäse.

Zutaten

Für die Peperonata

  • 4 Paprikaschoten (am besten gemischt, und auch grün schmeckt)
  • 1 große rote Zwiebel
  • 2 EL Akazienhonig
  • 3 EL Zitronensaft
  • Olivenöl
  • Salz, schwarzer Pfeffer
  • gehackte Petersilie
  1. Die Paprika säubern uns geviertelt auf einem Backblech verteilen (Hautseite nach oben). Im Backofen unterm Grill rösten, bis die Schale schwarz wird (ruhig mutig sein). Anschließend abgedeckt in einer Schüssel abkühlen lassen.
  2. Unterdessen aus der gehackten Zwiebel, Olivenöl, Zitronensäure, Honig, gehackter Petersilie, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette mischen.
  3. Die etwas abgekühlten Paprikaschoten schälen, in grobe Stücke schneiden und mit der Vinäigrette anmachen.

Für den Ziegenkäse

  • 2 Rollen Ziegenweichkäse
  • 50g Semmelbrösel
  • 2 Zweige Thymian
  • Olivenöl
  • Salz, schwarzer Pfeffer
  1. Ziegenkäserollen in 1,5-2 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein Blech mit Backpapier legen.
  2. Semmelbrösel mit dem Thymian, Salz, Pfeffer und ausreichend Olivenöl mischen und als Hauben auf die Käsescheiben geben.
  3. Anschließend im vorgeheiztem Ofen unterm Grill vorsichtig gratinieren.

Peperonata (gerne lauwarm) und Ziegenkäse (heiß) anrichten und servieren. Dazu kann gerne Brot gereicht werden (aber daran denken, es ist eine Vorspeise).

Kochen auf dem offenen Feuer

Was Jamie und Co. in Spezial Kochbücher vermarkten ist bei uns schon längst Standard – Kochen auf dem offen Feuer. So gab es dieses Mal neben dem üblichen feinen Fleisch und Fisch, aus dem Gusseisernen Topf Tagliatelle (Olivenöl, Kirschtomaten und Ziegenfetakäse), sowie ein sehr feines italienisches Brot mit getrockneten Tomaten und Oliven.

Überbackenes Auberginen-Spargel-Sandwich

DSC_0139

  • 2 Auberginen
  • 1 EL Öl
  • 150 g grüner Spargel
  • 50 g Butter
  • 40 g Frühlingszwiebeln, fein gehackt
  • 60 g Mehl
  • 250 ml Milch
  • 5 EL geriebener Greyerzer Käse
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Eigelb
  • 1 Eiweiß
  • 4 EL geriebener Greyerzer Käse

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Ein Backblech mit zerlassener Butter oder Öl bestreichen. Jede Aubergine längs in sechs Scheiben schneiden. Mit Salz bestreuen und 30 Minuten bei Seite stellen. Unter kaltem Wasser abspülen dann abtropfen lassen und trocken tupfen.

Die Auberginenscheiben auf einen Grillrost legen und mit Öl bepinseln. Bei mittlerer Hitze fünf Minuten pro Seite goldbraun grillen.
Den Spargel waschen und abtropfen lassen. Holzige Enden abschneiden. Nun den Spargel Bißfest garen. Anschließend sechs Spargelstangen in fünf cm lange Stücke schneiden und beiseite stellen. Den restlichen Spargel fein hacken.

Die Butter in einem Topf erhitzen. Frühlingszwiebeln darin kurz anschwitzen. Das Mehl einfügen. Milch langsam dazugeben und glattrühren. Unter ständigem Rühren ca. fünf Minuten eindicken lassen und eine weitere Minute kochen.

Käse, Zitronensaft, Salz Pfeffer, Eigelb und den gehackten Spargel zufügen. Alles gut Mischen und vom Herd nehmen.
Sechs Auberginenscheiben auf das vorbereitete Blech legen. Die Spargelmasse gleichmäßig darauf verteilen. Mit restlichen Auberginenscheiben abdecken.
Das Eiweiß steif schlagen und auf den Auberginen verteilen. Mit Käse bestreuen und mit dem restlichen Spargen garnieren. 15 Minuten backen.

Gegrillte Tomaten

DSC_0133

  • 4 große Tomaten
  • 1/2 TL getrocknete Majoranblätter
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Rotweinessig
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 g marinierte Artischocken gehackt
  • 30 g Parmesan Käse gerieben

 

Tomaten halbieren und die Kerne herausdrücken. Die Tomaten dann mit der Schnittfläche nach unten in eine feuerfeste Form geben.

Majoran, Salz, Pfeffer, Öl, Knoblauch, Essig und den Zucker zu einer Sauce verrühren. Die Hälfte davon über die Tomaten geben.

Die Tomaten für ca. 15 Minuten im Backofen unter den heißen Grill schieben. Dann die Tomaten wenden und mit den gehackten Artischocken füllen. Die restliche Sauce über die Tomaten geben. Etwas Parmesan Käse darauf verteilen. Dann weitere 15 Minuten grillen.

Heiß oder kalt servieren

Das passt dazu: Baguette mit Bärlauchpesto

 

 

Cannelloni mit Gemüsefüllung

250 g Cannelloni-Nudelröhren, 1 Zuccini, 1 Paprika, 2 Karotten, 1 Charlotte, Olivenöl, 250 g Ricotta, 150 g Mozarella, 100 g Parmesan + Zutaten für Tomatensauce

  • Tomatensauce vorbereiten, während dem Köcheln…
  • Charlotte, Karotten, Paprika und Zuccini sehr klein würfeln und in dieser Reihenfolge in reichlich Olivenöl andünsten
  • den Ricotta mit der Gemüsemasse vermischen und in die Cannelloni füllen und in einer großen Auflaufform schichten
  • restliches Gemüse in die Tomatensauce geben und beides über die geschichteten Cannelloni gießen
  • mit Mozarellascheiben belegen und mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen; ab in den Ofen (ca. 40 Minuten bei ca. 190 Grad)

Fenchel auf Sizilianisch

4 Fenchelknollen, Olivenöl, Tomatensauce, 1 Bioorange, 70 g fein gehackte Mandeln, 150 g Parmesan, 100 g schwarze Oliven

  •  Fenchel vierteln; nach und nach in reichlich Olivenöl anbraten
  • ab damit in eine Auflaufform, reichlich Tomatensauce mit Saft der Orange und den Oliven
  • Parmesan reiben und mit den Mandeln mischen – über das Gratin streuen
  • für ca. 35 Minuten, bei 200 Grad in den vorgeheizten Ofen.